Normen / Piktogramme

Normen und Piktogramme:
Alle in diesem Katalog angegebenen Leistungsstufen, Piktogramme und Informationen entsprechen dem Stand von September 2018. Diese Informationen können
sich während der Gültigkeit des vorliegenden Kataloges ändern. Für Rückfragen und aktuelle Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Alle Angaben ohne Gewähr.

Generelle Erläuterungen zu erzielten Leistungsstufen (alle Prüfungen wurden unter Laborbedingungen durchgeführt):

1-6 / A-F      Erzieltes Prüfergebnis (je höher, desto besser)
0                    Mindestleistungsstufe nicht erreicht
X                    Nicht geprüft bzw. aufgrund des Materials oder der Gestaltung nicht anwendbar

Normen

Arbeits- / Schutzkleidung

Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien

Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzanzüge mit flüssigkeitsdichten (Typ 3) oder spraydichten (Typ 4) 
Verbindungen zwischen den Teilen der Bekleidung, einschließlich der Kleidungsstücke, die nur einen Schutz für Teile des Körpers gewähren (Typ PB [3] und Typ PB [4]).

Schutzkleidung gegen feste Partikel

Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzkleidung, die für den gesamten Körper einen Schutz gegen luftgetragene feste Partikel gewährt (Typ 5).

Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien

Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzleistung gegen flüssige Chemikalien (Typ 6 und Typ PB [6]).

Schutzkleidung gegen Infektionserreger

Leistungsanforderungen und Prüfverfahren für Schutzkleidung gegen Infektionserreger.

Schutzkleidung gegen radioaktive Kontamination

Anforderungen und Prüfverfahren für unbelüftete Schutzkleidung gegen radioaktive Kontamination durch feste Partikel.

Schutzkleidung - Elektrostatische Eigenschaften 

Teil 5: Leistungsanforderungen an Material und Konstruktionsanforderungen.

Persönliche Schutzausrüstung - Knieschutz für Arbeiten in kniender Haltung

Anforderungen an Knieschutz für Arbeiten in kniender Haltung.


Prüfparameter
Leistungsstufen
AStichfestigkeit1-2

Warnschutzkleidung

Schutzkleidung - Schutz gegen Regen

Anforderungen und Prüfverfahren für Materialien und Nähte von Schutzkleidung gegen den Einfluss von Niederschlag (z. B. Regen, Schneeflocken), Nebel und Bodenfeuchtigkeit.


Prüfparameter
Leistungsstufen
AWasserdurchgangswiderstand
1-3
BWasserdampfdurchgangswiderstand
1-3

Hochsichtbare Warnkleidung

Anforderungen an hochsichtbare Warnkleidung, die die Anwesenheit des Trägers visuell signalisiert. Die Warnkleidung soll sicherstellen, dass der Träger bei allen Lichtverhältnissen für Fahrzeugführer oder Bediener anderer technischer Ausrüstung auffällig sichtbar ist; sowohl unter Bedingungen bei Tageslicht als auch unter Scheinwerferbeleuchtung in der Dunkelheit. Die Klasse der Kleidung richtet sich nach der kleinsten Fläche des sichtbaren Materials.


Prüfparameter
Klasse
AMindestfläche des sichtbaren Materials in qm
1-3

Material
Klasse 3
Klasse 2
Klasse 1
Hintergrundmaterial
0,80 qm
0,50 qm
0,14 qm
Retroreflektierendes Material
0,20 qm
0,13 qm
0,10 qm
Material mit kombinierten Eigenschaften
n. a.
n. a.
0,20 qm

Hand- / Armschutz

Schutzhandschuhe - Allgemeine Anforderungen und Prüfverfahren

Legt die für alle Schutzhandschuhe anzuwendenden relevanten Prüfverfahren und die allgemeinen Anforderungen zu Gestaltungsgrundsätzen, Handschuhkonfektionierung, Widerstand des Handschuhmaterials gegen Wasserdurchdringung, Unschädlichkeit, Komfort und Leistungsvermögen sowie die vom Hersteller vorzunehmende Kennzeichnung und vom Hersteller zu liefernden Informationen fest.

Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken

Anforderungen, Prüfverfahren, Kennzeichnung und Herstellerinformationen für Schutzhandschuhe gegen die mechanischen Risiken Abrieb, Schnitt, Weiterreißen, Durchstich und, falls zutreffend, Stoß.
Handschuhe, die nur mit den Prüfparametern A-D gekennzeichnet sind, sind gemäß EN 388:2003 zertifiziert.


Prüfparameter
Leistungsstufen
AAbriebfestigkeit
1-4
BSchnittfestigkeit (Coupe)
1-5
CWeiterreißkraft
1-4
DDurchstichkraft
1-4
ESchnittfestigkeit (TDM)
A-F

Schutzhandschuhe gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen

Anforderungen an Schutzhandschuhe, die den Anwender gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen schützen sollen.
Typ A: Mindestens sechs Prüfchemikalien (Schutzindex mindestens Klasse 2 je Prüfchemikalie)
Typ B: Mindestens drei Prüfchemikalien (Schutzindex mindestens Klasse 2 je Prüfchemikalie)
Typ C: Mindestens eine Prüfchemikalie (Schutzindex mindestens Klasse 1)


Prüfparameter
Klassen
A-F
Kennbuchstaben der Prüfchemikalien
1-6

Schutzhandschuhe gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen

Anforderungen an Schutzhandschuhe, die den Anwender gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen schützen sollen.

Zusatz unterhalb des Piktogramms
Schutz gegen
Kein Zusatz
Bakterien, Pilze
VIRUS
Bakterien, Pilze, Viren

Schutzhandschuhe gegen Kälte

Anforderungen und Prüfverfahren für Schutzhandschuhe gegen konvektive Kälte oder Kontaktkälte bis -50°C. Die Kälte kann mit klimatischen Bedingungen oder einer beruflichen Tätigkeit zusammenhängen.


Prüfparameter
Leistungsstufen
AKonvektive Kälte
1-4
BKontaktkälte
1-4
CWasserdichtheit
1

Schutzhandschuhe gegen thermische Risiken

Schutzhandschuhe gegen Hitze und/oder Feuer sowie deren Kennzeichnung.


Prüfparameter
Leistungsstufen
ABrennverhalten
1-4
BKontaktwärme
1-4
CKonvektive Wärme
1-4
DStrahlungswärme
1-4
EKleine Spritzer geschmolzenen Metalls
1-4
FGroße Mengen flüssigen Metalls
1-4

Schutzhandschuhe für Schweißer

Anforderungen und Prüfverfahren für Schutzhandschuhe zum manuellen Schweißen, Schneiden und für verwandte Verfahren.
Ausführung A: Geringe Fingerfertigkeit (mit hohen anderen Anforderungen)
Ausführung B: Hohe Fingerfertigkeit (mit geringen anderen Anforderungen)


Prüfparameter
Leistungsstufen
ABrennverhalten
1-4
BKontaktwärme
1-4
CKonvektive Wärme
1-4
DStrahlungswärme
1-4
EKleine Spritzer geschmolzenen Metalls
1-4
FGroße Mengen flüssigen Metalls
1-4

Schutzhandschuhe - Elektrostatische Eigenschaften

Zusätzliche Anforderungen an Schutzhandschuhe, die in Bereichen getragen werden, in denen brennbare oder explosionsfähige Atmosphären existieren oder existieren können (siehe IEC 60079-32-1). Sie legt ein Prüfverfahren sowie Anforderungen an die Leistung, Kennzeichnung und Informationen zu elektrostatisch ableitfähigen Schutzhandschuhen fest, um das Risiko einer Explosion so gering wie möglich zu halten. Antistatische Schutzhandschuhe leiten elektrostatische Aufladungen kontrolliert ab und sorgen dafür, dass eine elektrostatische Aufladung des Trägers vermieden wird. Der Träger muss entsprechend geerdet sein. Dies setzt den Einsatz von entsprechenden Schutzhandschuhen, Schutzkleidung, Sicherheitsschuhen und Bodenbelägen voraus. 

Medizinische Handschuhe zum einmaligen Gebrauch

Anforderungen und Prüfungen bzgl. Dichtheit, physikalischen Eigenschaften, biologischer Sicherheit und der Mindesthaltbarkeit von medizinischen Handschuhen zum einmaligen Gebrauch.

Fußschutz

Persönliche Schutzausrüstung - Sicherheitsschuhe

Grundanforderungen und (freiwillige) Zusatzanforderungen an Sicherheitsschuhe für allgemeine Zwecke, z. B. durch die Behandlung mechanischer Risiken, der Rutschhemmung, thermischer Risiken und ergonomischer Merkmale.

Atemschutz

Atemschutzgeräte - Filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikel

Mindestanforderungen für filtrierende Halbmasken als Atemschutzgeräte zum Schutz gegen Partikel (außer für Fluchtzwecke).

Augenschutz

Persönlicher Augenschutz

Funktionelle Anforderungen für unterschiedliche Arten persönlicher Augenschutzgeräte.

Kennzeichnung der Sichtscheiben (Beispiel)


Schutzstufe (nur für Filter)
Vorzahl
Schutzstufe
Schweißerschutzfilter
Ohne
1,2 - 16
Ultraviolettschutzfilter (die Farberkennung kann beeinträchtigt werden)
21,2 - 5
Ultraviolettschutzfilter (gute Farberkennung)
2C

Ultraviolettschutzfilter (gute Farberkennung)
3

Infrarotschutzfilter
4
1,2 - 10
Sonnenschutzfilter (ohne Infrarot-Anforderung)
5
1,1 - 4,1
Sonnenschutzfilter (mit Infrarot-Anforderung)
61,1 - 4,1

Schutzstufe: Je höher, desto geringer die Durchlässigkeit (Transmissionsgrad).


Optische Klasse

Je niedriger, desto besser.

1-3


Kurzzeichen für mechanische Festigkeit

Anforderungen an die mechanische Festigkeit
Ohne

Mindestfestigkeit
S
Erhöhte Festigkeit
F
Schutz gegen Teilchen hoher Geschwindigkeit (Stoß mit niedriger Energie)
B
Schutz gegen Teilchen hoher Geschwindigkeit (Stoß mit mittlerer Energie)
A

Schutz gegen Teilchen hoher Geschwindigkeit (Stoß mit hoher Energie)

Kennzeichnung von Tragkörpern (Beispiel)

Piktogramme

Piktogramme

<span></span>

Durchstichprüfung mit Kanülen
Prüfverfahren für die Bestimmung der Widerstandskräfte beim Durchstich medizinischer Kanülen durch Materialien oder Produkte.
TAEKI
Dieses Piktogramm kennzeichnet Schutzhandschuhe und Armschutz, die aus dem hochwertigen und innovativen TAEKI-Spezialgarn hergestellt sind. Dieses speziell veredelte Garn wird mit einer besonderen Faser gefertigt, welche sich durch eine sehr hohe mechanische Widerstandsfähigkeit auszeichnet und sogar Situationen mit Hitzeeinwirkung standhält. Dank dieser Eigenschaften wird diese Faser bevorzugt von namhaften Herstellern aus unterschiedlichen Branchen verwendet (z. B. Automotive, Luftfahrt) und zu widerstandsfähigen, leistungsstarken Produkten verarbeitet.


KYORENE®
Das hochwertige Spezialgarn von KYORENE® hat geruchshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die für ein perfektes Tragegefühl sorgen. Zudem verfügt das KYORENE®-Spezialgarn über einen zusätzlichen Schutz vor Kontaktwärme.
ERGO GLOVES
Schutzhandschuhe, die gemäß ERGO GLOVES zertifiziert sind, kennzeichnen sich durch exzellente ergonomische Eigenschaften. Im Rahmen der Zertifizierung werden unter anderem die Fingerfertigkeit, der Tragekomfort, die Passform sowie das Mikroklima (Temperatur im Handschuh und Atmungsaktivität) geprüft und bewertet.


Vegetabil gegerbtes Leder
Kennzeichnet Lederhandschuhe, deren Leder vegetabil gegerbt wurde.

KATA 5
Dieses Piktogramm kennzeichnet Schutzhandschuhe, die mit dem Spezialgarn KATA 5 hergestellt werden. Dieses wird aus zwei hochwertigen und widerstandsfähigen Materialien gefertigt und bietet einen sehr hohen Schnittschutz sowie einen zusätzlichen Schutz vor Kontaktwärme.


Gepudert.
Dieses Piktogramm gibt an, dass die damit in Verbindung stehenden Einmalhandschuhe gepudert sind.
Puderfrei
Dieses Piktogramm gibt an, dass die damit in Verbindung stehenden Einmalhandschuhe puderfrei sind.


Gauge

7 Gauge-Strickung des Handschuhs (Grobstrick)

10 Gauge-Strickung des Handschuhs (Mittelstrick)

13 Gauge-Strickung des Handschuhs (Feinstrick)

15 Gauge-Strickung des Handschuhs (Feinststrick)

18 Gauge-Strickung des Handschuhs (Feinststrick +)

Für Lebensmittelkontakt
Kennzeichnung von Artikeln, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen.



Sanitized®

SANITIZED® ist die zusätzliche Hygienefunktion, die geruchs- und bakterienhemmend wirkt und zu einer längeren Haltbarkeit des Handschuhs beiträgt.

Wasserabweisende Beschichtung
Kennzeichnung von Schutzhandschuhen, deren Beschichtung mit einer besonderen, wasserabweisenden Funktion veredelt ist.


STANDARD 100 by OEKO-TEX®

STANDARD 100 by OEKO-TEX® ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Die Schadstoffprüfungen umfassen gesetzlich verbotene Substanzen, gesetzlich reglementierte Substanzen, bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte) Chemikalien und Parameter zur Gesundheitsvorsorge.

AQL 1,5

Beim AQL (Acceptable Quality Level) wird in genau definierter Vorgangsweise aus einer Gesamtmenge an erzeugten Waren eine bestimmte Teilmenge für eine Stichprobe zur Verfügung gestellt. Diese Stichprobe wird gemäß der festgelegten Normen und Spezifikationen geprüft. Aus dem dabei gewonnenen Resultat lassen sich dann Rückschlüsse auf die Qualität der Gesamtmenge ziehen. Je höher die Anforderungen an ein Produkt sind, desto strenger sind selbstverständlich die vorgegebenen Richtlinien. Der AQL ist daher ein statistisches Verfahren zur Qualitätsbestimmung. Medizinische Handschuhe müssen keimdicht sein und der DIN EN 455 entsprechen. Ein AQL (Acceptable Quality Level) von unter 1,5 ist einzuhalten. Die Handschuhe werden hierbei nur auf ihre Wasserdichtigkeit geprüft.



Wassersäule / Atmungsaktivität

Dieses Piktogramm gibt die Wassersäule (mmHO) sowie die Atmungsaktivität (g/qm/24h) von Materialien oder kompletten Bekleidungsstücken an (sofern zutreffend).

HydroImperTex

Die HydroImperTex-Technologie wird als Beschichtung auf Textilien angebracht und sorgt hier für eine wasser- und schmutzabweisende Schutzbarriere. So schützt die HydroImperTex-Technologie Textilien vor z. B. Witterungseinflüssen und macht diese länger haltbar.



3M Scotchlite™ Reflective Material

3M Scotchlite™ Reflective Material sorgt für ein frühzeitiges Erkennen von Personen bei Dämmerung, Dunkelheit sowie schlechten Sichtverhältnissen und schützt diese so vor möglichen schwerwiegenden Unfällen. Der Träger ist dank 3M Scotchlite™ Reflective Material sichtbarer und schneller zu erkennen. Somit ist 3M Scotchlite™ Reflective Material ein wichtiger Bestandteil moderner Arbeits- und Berufsbekleidung.

CORDURA® Fabric
CORDURA® Fabric ist ein sehr robustes, abriebfestes, texturiertes Nylon. Die leicht angeraute Oberfläche gibt dem Material einen angenehmen Griff. Es ist schnell trocknend und wasserabweisend ausgerüstet, sodass die Feuchtigkeit abperlt.


GUNOVA

GUNOVA Chemikalienschutzschürzen sind aus kräftiger, widerstandsfähiger PVC-Folie geschnitten, mit verstärkten, eingeschweißten Kunststoffösen ausgestattet und die Nacken- bzw. Seitenbänder bestehen aus Polyester-Köperband.

2-Wege-Stretch

2-Wege-Stretch sorgt für höchsten Tragekomfort und steigert die Bewegungsfreiheit sowie die Anpassungsfähigkeit der Bekleidung an den Körper.



Verstärkt mit Canvas
Dieses Piktogramm kennzeichnet Bekleidung, die an entscheidenden Stellen mit hochwertigen Verstärkungen aus Canvas versehen ist. Dank dieser Veredelung ist die Bekleidung besonders robust und langlebig.

Schuhgewicht

Gibt das Gewicht eines Schuhs in Größe 42 in Gramm (g) an.



Elektrostatik, Teil 4-3 - Schuhwerk

Dieser Teil der IEC 61340 beschreibt ein Prüfverfahren zur Bestimmung des elektrischen Widerstandes von Schuhwerk, mit dem das elektrostatische Potential auf Personen kontrolliert wird. Diese Norm eignet sich sowohl zur Anwendung durch Hersteller von Schuhwerk als auch durch den Endverbraucher.

DGUV Regel 112-191

Die mit dem DGUV Regel 112-191-Logo gekennzeichneten Sicherheitsschuhe sind für den Einsatz mit orthopädischen Einlagen zertifiziert.