Atemschutz

8 Artikel
4120TY

Atemschutz | Sonderartikel

4120TY
4120TY

EN 149
Klasse:
FFP2 NR D
Ventil:
Nein
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
400 Stück
Zertifizierung:
EN 149
4100 // SAFE AIR

Atemschutz | FFP1

4100 // SAFE AIR
4100 // SAFE AIR

EN 149
Klasse:
FFP1 NR D
Ventil:
Nein
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
240 Stück
Zertifizierung:
EN 149
4130 // SAFE AIR

Atemschutz | FFP2

4130 // SAFE AIR
4130 // SAFE AIR

EN 149
Klasse:
FFP2 NR D
Ventil:
Ja
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
120 Stück
Zertifizierung:
EN 149
4140 // SAFE AIR

Atemschutz | FFP3

4140 // SAFE AIR
4140 // SAFE AIR

EN 149
Klasse:
FFP3 NR D
Ventil:
Ja
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
60 Stück
Zertifizierung:
EN 149
4120 // SAFE AIR

Atemschutz | FFP2

4120 // SAFE AIR
4120 // SAFE AIR

EN 149
Klasse:
FFP2 NR D
Ventil:
Nein
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
240 Stück
Zertifizierung:
EN 149
4305AS

Atemschutz | Sonderartikel

4305AS
4305AS
Ventil:
Nein
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
1 Box
Zertifizierung:
-
4110 // SAFE AIR

Atemschutz | FFP1

4110 // SAFE AIR
4110 // SAFE AIR

EN 149
Klasse:
FFP1 NR D
Ventil:
Ja
Größe(n):
Einheitsgröße
Verpackungseinheit:
120 Stück
Zertifizierung:
EN 149
4331HY // PROTECT

Atemschutz | Sonderartikel

4331HY // PROTECT
4331HY // PROTECT
Ventil:
Nein
Größe(n):
-
Verpackungseinheit:
1 Box
Zertifizierung:
-

Atemschutz

Der richtige Atemschutz bewahrt unsere Atemwege davor, schädliche Partikel über Nase und Mund einzuatmen. Deshalb ist eine situationsgerechte Ausstattung bei einer Gefährdung durch hohe Partikelbelastung, sowohl im Beruf als auch bei privaten Tätigkeiten, besonders wichtig. Wird die Luftzufuhr über unsere Atemwege unterbrochen oder verunreinigt, kann es zu irreversiblen Schäden in unserem Körper führen.

 

Warum müssen wir unsere Atemwege überhaupt schützen?

Die Luft, die wir einatmen, wird über die Atemwege in den Körper geleitet, in der Lunge verteilt und anschließend wieder herausgeleitet. Dieser Vorgang ist essentiell für den Menschen und muss daher besonders geschützt werden. Doch wie kann man verhindern, dass schädliche Partikel über unsere Atemwege aufgenommen werden?

Bei vielen, meist handwerklichen Tätigkeiten besteht u. a. die Gefahr von umherfliegenden Partikeln. Diese können ungewollt über Nase oder Mund aufgenommen werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, diese beiden Bereiche mit geeigneter Ausrüstung zu schützen. Hier schaffen Atemschutzmasken Abhilfe, die durch den Filter Schadstoffe auffangen, bevor diese in die  Atemwege gelangen können.

 

Welche Atemschutzmaske ist für meine Tätigkeit die Richtige?

Allgemein schützen partikelfiltrierende Halbmasken uns davor, feste und flüssige Aerosole einzuatmen. Aufgrund der irreversiblen bis tödlichen Schäden, die durch das Einatmen von gesundheitsschädlichen Partikeln hervorgerufen werden können, werden partikelfiltrierende Halbmasken in die Kategorie III eingeordnet. In der Norm EN 149 sind die Anforderungen an Aufbau und Kennzeichnung von solchen Masken klar definiert. So müssen partikelfiltrierende Halbmasken Nase, Mund und Kinn komplett verdecken und vollständig aus einem Filtermaterial bestehen. Für eine angenehmere Atmung können diese zusätzlich mit einem Ausatemventil ausgestattet sein. Damit auch beim Tragen sichergestellt wird, dass die Halbmaske bei jeder Tätigkeit (egal ob die Haut trocken oder verschwitzt ist) festsitzt bzw. nicht verrutscht, sind u. a. verstellbare Gummibänder angebracht. Ob eine Maske nur zum einmaligen Gebrauch geeignet ist oder nicht, wird deutlich auf der Halbmaske gekennzeichnet. Wiederverwendbare Masken werden nach der Klasse mit einem R und nicht wiederverwendbare Masken, die nur für eine Arbeitsschicht bestimmt sind, mit einem NR markiert (z. B. FFP3 NR). Besteht eine Maske die Dolomitstaubeinspeicherprüfung, wird diese zusätzlich mit einem D gekennzeichnet. Diese Masken haben zum Vorteil, dass sie weniger Atemwiderstand bei längerer Nutzungszeit haben, wodurch der Tragekomfort verbessert wird.

Je nach Filterleistung werden die partikelfiltrierenden Halbmasken in folgende Klassen eingeteilt: FFP1, FFP2 oder FFP3. 

  • FFP1 Masken filtern mindestens 80% der in der Luft herumfliegenden flüssigen oder festen Partikel. 
  • FFP2 Masken filtern mindestens 94% der in der Luft herumfliegenden flüssigen oder festen Partikel
  • FFP3 Masken filtern mindestens 99% der in der Luft herumfliegenden flüssigen oder festen Partikel.

Je höher die Klasse ist, desto dichter ist das Filtermaterial, um den Körper vor den Schadstoffen zu schützen. Allgemein sind partikelfiltrierende Halbmasken nicht für den Schutz gegen giftige Gase oder Dämpfe geeignet. Für schnelle Fortbewegungen, wie z. B. bei Fluchtzwecken während eines Brandes, sind partikelfiltrierende Halbmasken ungeeignet, da hierbei die benötigte Menge an Sauerstoffzufuhr für den Körper nicht ausreichend erbracht werden kann.

Gesunde Atemwege sind essentiell für unser Überleben. Daher sollten Sie sich, wenn Sie unsicher sind, welcher Atemschutz der Richtige für Sie ist, von unserem fachkundigen Personal beraten lassen.

 

Warum sollten Sie Atemschutzmasken von NITRAS tragen?

Wir bieten Ihnen für unterschiedliche Umgebungsatmosphären die jeweils passende partikelfiltrierende Halbmaske. Diese schützen Ihre Atemwege zuverlässig gegen feste und flüssige Aerosole. Je nach Leistungsvermögen, werden partikelfiltrierende Halbmasken in drei Klassen unterteilt: FFP1 (z. B. 4100 // SAFE AIR), FFP2 (z. B. 4130 // SAFE AIR) und FFP3 (4140 // SAFE AIR). Letztere sorgt für den höchsten Partikelschutz. All unsere Masken sind zertifiziert und werden regelmäßig überwacht, sodass eine gleichbleibende Qualität und ein gleichbleibender Schutz sichergestellt werden kann.

Komplettieren Sie den Rundum-Schutz Ihres Körpers durch passende Sicherheitsschuhe, Schutzhandschuhe, Schutzbrillen und Schutzkleidung von NITRAS.